Das Feuerwehrwochenende aus meiner Sicht

Das Feuerwehrwochenende begann am Freitag dem 3.7.2009. Freitags ist immer um 17:00 Uhr Dienstbeginn. Wir fuhren zum Eichenparkstadion in Eichwalde. Dort sollten wir einen Baum löschen. Wir mussten uns dieses Feuer jedoch vorstellen. Danach sind wir wieder zurück zur Wache gefahren dort erfuhren wir dann das wir ins Kino in Spreehöfe in Schöneweide  fahren wollten. Wir schauten uns Ice Age 3,Die Dinos sind los an.

Dieser Film war echt lustig, aber auch ein bisschen spannend, trotzdem ist er auf alle fälle weiter zu empfehlen. Danach  fuhren wir wieder zurück zur Wache nach Eichwalde. Dort sollten wir schlafen doch das war nicht das Thema. Alle quatschten wie wild durcheinander erst späht in der Nacht kamen wir zur Ruhe. Am Samstag um 5:00 Uhr morgens ging das Gequatsche wieder los. Unsere Jugendfeuerwehrwartin Kerstin kam zur Tür herein und sagte uns das wir ruhig sein sollen. Wir schliefen also wieder ein. Wir wurden dann um sieben Uhr wieder geweckt, wir zogen uns an und frühstückten. Beim Frühstück erzählte uns Kerstin das wir in den Filmpark Babelsberg in Potsdam fahren wollten. Ich war noch nie dort und ich fand es dort richtig gut. Um 14:30 Uhr gingen wir zu der Stunt Show im Filmpark. Sie war Atemberaubend! Nach der Stunt Show fuhren wir wieder nach Eichwalde, an die Badewiese, ein kleiner Strand an der Dahme. Ein paar Kameraden aus der Jugendfeuerwehr sind mit mir ins Wasser gegangen, aber lange konnten wir nicht drinnen bleiben da eine Unwetterwarnung um ging. Alle Leute an der Badewiese machten sich sofort auf den Weg nach hause. Es war schon sehr windig. Wir zogen uns nicht mehr um sondern setzten uns in Badesachen ins Auto und fuhren los, zurück zur Feuerwehrwache. Dort zogen wir uns um. Wir hatten noch etwas Zeit bis zum Abendessen deswegen gingen wir in einen Raum in der wache und spielten ein bisschen Billiard und ein Kamerad aus der Jugendfeuerwehr spielte ein wenig auf seiner Gitarre. Nach dem Abendessen schauten wir den Film Nachts im Museum. Nach dem Film gingen wir schlafen,doch um halb zwölf wurden wir wieder aus dem schlaf gerissen. Wir mussten aufstehen ein Nachteinsatz stand auf dem Plan. Also zogen wir unsere Uniformen an und gingen hinaus in die Nacht. Verschiedene Aufgaben warteten auf uns. In der Ilsestraße mussten wir dann auch noch ein Feuer löschen. Nach dem löschen des Feuers fuhren wir zurück zur Wache. Um halb drei kehrte dann wieder Ruhe in unserem Schlafsaal ein. Am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr räumten wir unseren Schlafsaal auf und frühstückten. Danach gratulierten wir einem Kameraden zum Geburtstag mit einem dreifachen Gut Wehr. Alle verabschiedeten sich und wir fuhren nach hause.

Dieses Wochenende war für mich sehr anstrengend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*